Mondhalos am Jenaer Nachthimmel

January 25, 2021

Am Abend des 23. Januar zeigte sich ein Ring um unseren Trabanten: Ein so genanntes Halo - Detaillierter ein 22° Ring. Dieser entsteht durch Lichtbrechung an Eiskristallen, welche das Licht um ca. 22° in alle möglichen Richtungen lenken. Als Resultat sieht man dann diesen Ring, um die Sonne herum meist sogar noch farbiger als am Mond, aufgrund der viel stärkeren Leuchtkraft.

Am Abend erblickte ich diesen Ring und machte mich auf, um ihn zu fotografieren. Ich hatte schon eine grobe Vorstellung, wie das Bild aussehen sollte und positionierte mich. Nur auf das Auto musste man warten...

Resultat

Ehe dann Hochnebel aufzog, präsentierte sich der Ring nochmals so. Auch das Sternbild Orion ist deutlich zu sehen:

Im Schnitt der letzten drei Jahre trat der 22° Ring allein ca. 80 Mal pro Jahr über Jena auf, davon sind ca. 10% Mondhalos. Ein Blick nach oben lohnt sich also allemal, egal wo man gerade ist ;)

Nur eine Woche später, in der Nacht vom 31. Januar zum 1. Februar traten abermals Halos um den Mond auf.

Aufnahme des Höhepunkts der Erscheinung: Beide Nebenmonde, Horizontalkreis und ganz schwach der 22° Ring + Umschreibung

Die Helligkeit der Haloerscheinungen beruhen nicht nur auf der Leuchtkraft des Mondes, sondern auch auf die so genannte Orientierung der Eiskristalle, welche in den dafür verantwortlichen Wolken vorhanden sind. Denn in ihnen wird das Licht gebrochen und reflektiert, wodurch sie besagte Halos entstehen lassen. Son sind die Nebenmonde Halos, welche durch Lichtbrechung hervorgerufen werden und dadurch farbig erscheinen. Bei Reflektion des Lichts wird dieses nicht in seine Farben aufgespalten und bleibt ungebrochen. Dadurch ist der Horizontalkreis (Nicht vollständig auf dem Bild - Gemeint sind die schweife, die von den Nebenmonden abgehen) zum Beispiel farblos. Stärker ausgeprägt, aber ohne Nebenmonde trat ein ähnliches Phänomen am 17.11.2019 auf:

Hier ist der Horizontalkreis klar farblos erkennbar - Andere Halos (22°-Ring & das "Ei" drumherum als umschriebenes Halo) waren leicht farbig, da ihre Entstehung auf Lichtbrechung beruht. Unten in den Ecken links & rechts sind die sogenannten Infralateralbögen, ebenso Brechungshalos.

Auffälliger sind diese Haloerscheinungen um die Sonne, da sie auch deutlich heller ist als alle anderen strahlenden Objekte am Himmel. Dabei können manche Haloarten blendend hell werden.

Für mich selbst immer wieder interessant, solche Erscheinungen zu beobachten, selbst nach schon 2 Jahren mit jeweils ca. 230 Halos...

Meine Stories
Meine Erlebnisse, Fototouren und Stormchasings findest du in meinem Blog, klicke einfach auf den Button hier.
Zum Blog